Gerichtssache Hofstadl

Hofstadleigentümer will 99Jahr-Vertrag an Vereine kündigen


"Eigenbedarf" nennt der Eigentümer des Hofstadls, den Versuch den 99Jahr-Vertrag mit den Besitzern und federführenden Vereinen des Kulturzentrums Siebenhirten, zu brechen

Eine Causa der speziellen Art verwundert Kulturinsinder. Nach Bundesförderung und vollständiger Restaurierung meldet Eigentümer "Eigenbedarf".

Der Kampf um die Erhaltung des historischen Hofstadl's, dem Weinviertler Schiff, wird zur Farce:
In Etwa vor 25 Jahren stellte die Fam. Holzapfel (Eltern des jetzigen Eigentümers Erwin N.) den Hofstadl, für kulturelle Nutzung unentgeltlich zur Verfügung. 2006 erklärte sich der Erbe und jetzige Eigentümer bereit, zur Rettung des historischen Gebäudes, aus freien Stücken, einem 99Jahr-Vertrag, zur freien Verfügung an 3 tragende Vereine, zur Nutzung für kulturelle wie touristische Zwecke zu unterzeichnen, notariell vor Zeugen beglaubigt.
11 Jahre hernach, die Fördergelder von Bund, Land und Gemeinde sind geflossen, ist das „Weinviertler Schiff“ als Denkmaljuwel anerkannt und restauriert, Jetzt will der Eigentümer von seiner 99Jährigen Verzichtserklärung nichts mehr wissen. Er versucht die Pachtbesitzer und tragenden Vereine zu kündigen. Kommentar des Kulturzentrums: “Die Fakten sind richtig, wir haben das Kündigungsschreiben erhalten und geklagt, dass der Eigentümer als Gemeinderat Parteien wie Hemden wechselt war bekannt, dieser versuchte Vertrauensbruch aber überrascht auch uns. Die Sache ist gerichtsanhängig.


Der 99 Jahre Vertrag von 2006




Der Eigentümer Erwin Netzl versucht den Vertrag zu kippen



Dagegen konnten wir nur Besitzstörungsklage einbringen, zugehöriger Gerichtsbeschluss anschließend






Der Natur einfach ihren Lauf lassen, Blumen, Gräser, Kräuter, Kleintier bis zum Insektenbereich in ihrem organisiertem Miteinander, ohne Chemie und Meschlichen den Weg zu Symbiosen finden zu lassen